So wird aus Sonne Strom

Ihren Solarstrom können Sie selbst verbrauchen – oder in das öffentliche Netz einspeisen. Der Eigenverbrauch von selbstproduziertem Solarstrom und die Netzeinspeisung werden durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet. Um in vollem Umfang von der Eigenverbrauchsregelung zu profitieren, bietet SolarWorld Produkte zum Speichern und zeitversetztem Verbrauch des selbst erzeugten Solarstroms an. Die folgende Animation zeigt, wie man den Eigenstromanteil optimieren kann.

 

Morgens: 100% Eigestrom
Die Solarstromanlage erzeugt Strom. Der gesamte Strombedarf im Haus wird gedeckt.

Mittags: Eigenstrom und Aufladung des Batteriesystems
Zunächst wird der Solarstrom im eigenen Haus verbraucht. Überschüssiger, selbst verbrauchter Strom wird im Batteriesystem gespeichert.

Spätnachmittags: Eigenstrom und Netzeinspeisung
Ist der Batteriespeicher voll, wird ins öffentliche Netz eingespeist.


Abends: Eigenverbrauch aus Solaranlage und Batteriesystem
Wird mehr Strom im Haus benötigt, als die Anlage liefert, wird Strom aus dem Batteriespeicher verbraucht.

Spätabends: Eigenverbrauch aus dem Batteriesystem
Der Strom wird aus dem Batteriespeicher bezogen.

Nachts: Eigenverbrauch aus dem öffentlichen Netz
Ist der Batteriespeicher leer, wird Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen. Durch die Backup-Funktion des Batteriesystems ist bei Stromausfall eine Restkapazität verfügbar, die ausgewählte Verbraucher versorgen kann.