recycling

Recycling

Die SolarWorld AG ist ein Pionier im Recycling: Bereits seit 2001 recycelt die Deutsche Solar GmbH Siliziummaterialien und ist damit Vorreiter in der Solarbranche. Im Fokus stehen die Umarbeitung, Veredlung und Rückgewinnung von Siliziummaterialien unterschiedlicher Herkunft, wie zum Beispiel Rest- bzw. Nebenprodukte der Halbleiter- und PV-Fertigung sowie anderer Industriezweige. Der umfangreiche Maschinenpark ermöglicht darüber hinaus die mechanische, chemische und thermische Bearbeitung verschiedenster Werkstoffe mit hoher Flexibilität und großer Produktvielfalt. Die Deutsche Solar GmbH erfüllt die Anforderungen der Normen DIN ISO 9001 und 14001 für das Recycling von photovoltaischem Silizium, photovoltaischen Siliziumwafern, -zellen und Solarmodulen.

Die Deutsche Solar GmbH bietet im Bereich Recycling eine große Vielfalt von Dienstleistungen:

Schmelzen und thermische Behandlung

In Schmelzanlagen der neuesten Generation fertigt die Deutsche Solar Blöcke bis 350 Kilogramm aus Silizium sowie anderen Legierungen für nichtsolare Anwendungen. Zu den weiteren Dienstleistungen gehören die Materialaufreinigung, die Produktion von Dotierstoffen, die Rohstoffabtestung, die Qualifizierung von Si-Rohstoffqualitäten, die Segregationsreinigung und die Analytik und Qualitätssicherung. 

Mechanische Materialbearbeitung

Die Deutsche Solar verfügt über modernste Anlagen zur mechanischen Aufbereitung von Silizium. Die Bandbreite reicht vom Sägen über das Strahlen von Oberflächen bis zum Zerkleinern und Sortieren.

Angebotene Dienstleistungen:

  • Diamantsägen
  • Zerkleinern im Backenbrecher (wahlweise auch kontaminations- oder abriebarm in Korngrößenspektrum nach Kundenwunsch)
  • Aufmahlen bis in den µm- Bereich
  • Strahlen von kubischen und flächigen Materialien im Tonnenmaßstab
  • mechanische Entschichtung von Oberflächen (Glas, Metall, Holz etc.)

Chemische Materialbehandlung

Die Deutsche Solar kann in ihren voll- und teilautomatisierten Ätzanlagen Materialien unterschiedlicher Größe und Form chemisch behandeln. Die Oberflächenreinigung erfolgt in Batchprozessen oder kontinuierlich arbeitenden Linien.

  • Photovoltaik: chemische Oberflächenbehandlung und –reinigung von Siliziummaterialien über die gesamte photovoltaische Wertschöpfungskette
  • PV- und Halbleiterindustrie: Reinigung von Warenträgern, Selektives Ätzen von Metallen/metallische Verunreinigungen
  • Andere Anwendungen: chemische Entschichtung von Gläsern, Beizen von Metallen

Analytik

Das Analyselabor der Deutsche Solar GmbH bietet umfangreiche Analysen für photovoltaische und nichtphotovoltaische Anwendungen an. Sie unterstützt ihre Kunden beispielsweise bei Wareneingangs- und –ausgangsprüfungen.

Angebotene Analysen:

  • Spurenmetallanalyse von Silizium mittels Glimm-Entladungs-Massenspektrographie (GDMS)
  • Nachweise von Dotierstoffen im Silizium
  • Automatisierte Leitungstypbestimmung

Materialsortierung und Klassierung

Die Freiberger Recycling-Experten verfügen über umfangreiche Erfahrungen in der Materialsortierung und –klassierung insbesondere von Silizium. Verunreinigungen unterschiedlichster Eigenschaften können aus Materialschüttungen entfernt und Nutzfraktionen mit sehr hohen Reinheitsgraden erzeugt werden. Das Leistungsspektrum umfasst folgende Techniken:

  • Klassierung in kundenspezifische Korngrößenklasse, Entstaubung von Schüttgut
  • Dichtespezifische Trennung von Materialgemischen insbesondere durch Sichtung
  • Separierung von Materialien unterschiedlicher Leitfähigkeiten
  • Widerstands- und Leitungstypcharakterisierung von Halbleitermaterialien

Tagetaufbereitung und –herstellung

Die Deutsche Solar verfügt über langjährige Expertise zur Herstellung von multikristallinen Flachtargets in verschiedenen Geometrien und Größen zum Sputtern von Silizium. Die Targets können auf Wunsch in verschiedenen Widerstandsbereichen hergestellt werden. Gebrauchte Target werden zur optimalen Rohstoffnutzung wieder aufbereitet und zur Herstellung neuer Targets verwendet.

Modulrecycling

Recycling von SolarWorld-Modulen: SolarWorld-Module werden entsprechend der gesetzlichen Vorgaben zurückgenommen und recycelt.